Aktuelles

< Einweihung des Bürgerparks in Renchen
03.06.2020 Kategorie: Presse

Hühnerparadies Önsbach erhält Förderung für Lastenrad


Das Regionalbudget kommt vor Ort an – das erste umgesetzte Projekt ist die Anschaffung eines elektrischen Lastenrads für das Hühnerparadies in Önsbach.

Das Konzept des Hühnerparadieses von Franz Große wird gut angenommen. Rund 110 Hühnerpatenschaften wurden bereits übernommen und monatlich kommen neue hinzu. Mit steigender Hühnerzahl, steigt auch der Bedarf an Transportraum für Eier, Futtermittel und Materialien.

Der Betrieb setzt auf Fahrradmobilität und möchte diesem Prinzip auch treu bleiben. Bislang diente ein einfacher Fahrradanhänger als Transportmittel.  Zukünftig wird man Franz Große öfters mit seinem neuen Schwerlastenrad in der Region sehen können. Mit einem Stauraum von 1,4 m³ und einer maximalen Zuladung von 330 kg sichert das Rad die erforderliche Transportkapazität für den Kleinstbetrieb. Der Strombedarf des Rads wird derzeit noch mit Ökostrom gedeckt. Für die Zukunft ist eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hühnerstalls geplant.

Langfristig soll das Hühnerparadies Önsbach zu einem ganzheitlichen Vielfaltsbetrieb heranwachsen. Die Auslieferung von Obst- und Gemüsekisten könnte dann als weiteres Angebot dazukommen. Der Transport ist mit den neuem Lastenrad jedenfalls schon gesichert.

Bereits im nächsten Jahr möchte Franz Große seine Idee eines Urban Farming Projekts verwirklichen. Daher ist er derzeit auf der Suche nach Gärten in der Größenordnung von 400 bis 1500 qm zwischen Achern und Önsbach mit Brunnen und Stromanschluss. Wer sich für das Projekt interessiert erhält weitere Infos unter https://www.huehnerparadies-oensbach.de  oder direkt bei Herrn Große unter Tel. 0176 61209480 oder info@huehnerparadies-oensbach.de .

Bildunterschrift: von links: Geschäftsstellenleiter Ulrich Döbereiner und Franz Große vom Hühnerparadies Önsbach mit den neuen E-Lastenrad